Nein zu Kinderrechten im Grundgesetz

Kinder genießen in Deutschland einen umfassenden Schutz durch das Grundgesetz. Besonnene Verfassungsrichter haben die Grundrechte für Kinder seit den Anfängen der Bundesrepublik in zahlreichen Urteilen ausbuchstabiert und weiter gestärkt. 1992 ist Deutschland der UN-Kinderrechtskonvention beigetreten, dem weltweiten Übereinkommen zur Wahrung von Kinderrechten. Das umfassende und anerkannte Schutzkonzept Deutschlands zugunsten von Kindern, basierend auf der Verfassung, konkretisierender Rechtsprechung und dem Abkommen der UN, setzt Maßstäbe. Es trägt der besonderen Schutzbedürftigkeit von Kindern Rechnung. Und der großen Bedeutung von Kindern für unsere Gesellschaft.

Angesichts dieser vorbildlichen Rechtslage liegt die bislang öffentlich kaum gestellte Frage auf der Hand: Warum sollen zusätzlich Kinderrechte ins Grundgesetz aufgenommen werden? Die politische Forderung suggeriert eine rechtliche Lücke beim Schutz von Kindern – eine Lücke, die es jedoch nicht gibt! Stattdessen drohen Gefahren, würden Kinderrechte tatsächlich den Weg ins Grundgesetz finden. Wer Kinderrechte ins Grundgesetz aufnehmen will, der schwächt die Elternrechte. Machen wir uns aber bewusst: Die Interessen des Kindes werden in aller Regel am besten von den Eltern wahrgenommen. Es sind die Eltern, deren verantwortliche Sorgearbeit für die Entwicklung von Kindern zentral ist. Mehr erfahren »

KOMMENTAR | Trügerisch schön

Die Fördermaßnahmen der Bundesregierung für Familien im Zuge der Corona-Krise sind nicht so gut wie sie scheinen. Besonders offensichtlich wird das bei den Alleinerziehenden: Bundestag und Bundesrat hatten in ihren Corona-Konjunkturpaketen eine Verdoppelung des Entlastungsbetrags für Alleinerziehende beschlossen. Er steigt in diesem und im kommenden Jahr von 1.908 Euro auf 4.008 Euro. Allerdings profitieren 15 Prozent der Alleinerziehenden nicht von dem für sie vorgesehenen Steuerfreibetrag, weil sie zu wenig verdienen und keine Steuern zahlen.

Mehr erfahren

Familienbund beim Hessischen Familientag am 14. Sept. 2019 in Fulda im Gespräch

„Familienfreundliche Kommune“ – Gespräch der AGF Hessen beim Hessischen Familientag mit Dr. Heiko Wingenfeld, Oberbürgermeister in Fulda, und Jürgen Hahn, Bürgermeister in Rasdorf

Hubert Schulte (LV Hessen) und Maja Bott (VAMV Hessen)...  Mehr erfahren »

Kinderbonus: „Politik wird ihrer Verantwortung für Familien in Coronakrise nicht gerecht“

Berlin, 8. September 2020 – Nachdem die Familienkassen an diesem Montag schrittweise begonnen haben, den Kinderbonus auszuzahlen, kritisiert der Familienbund der Katholiken die Leistung als „Konjunkturmaßnahme mit bestenfalls homöopathischer...  Mehr erfahren »

Investitionen in Kitaqualität statt in Beitragssenkungen

Berlin, den 25. August 2020 – Der Familienbund der Katholiken fordert politische Konsequenzen aus den Ergebnissen des am Dienstag in Gütersloh veröffentlichten "Ländermonitor frühkindliche Bildungssysteme" der Bertelsmann Stiftung. Die Studie hat...  Mehr erfahren »

Familienbund der Katholiken warnt vor neuen Schul- und Kitaschließungen: nur ultima ratio für Infektionsschutz

Berlin, 10. August 2020 – Der Familienbund der Katholiken spricht sich nachdrücklich dafür aus, Schul- und Kitaschließungen im neuen Schuljahr nur als letzte mögliche Maßnahme zum Infekti-onsschutz zu betrachten. Angesichts des Schulstarts in den...  Mehr erfahren »

Pressestimmen Teaser

21.9.2020

Die Bundesländer haben im Bundesrat mehrere Initiativen zum Schutz von Kindern auf den Weg gebracht. So sprach sich die Länderkammer am Freitag dafür aus, künftig auch kurzzeitige Versuche von Kindesentführungen zu bestrafen. Bislang greife das...  Mehr erfahren »

17.9.2020

Die Bundesregierung will das Elterngeld noch flexibler gestalten. Am Mittwoch brachte sie einen entsprechenden Entwurf auf den Weg. Er soll mehr Partnerschaftlichkeit zwischen Müttern und Vätern ermöglichen, wie Bundesfamilienministerin Franziska...  Mehr erfahren »

16.9.2020

Kinder leiden sehr unter der Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Mittwoch veröffentlichte repräsentative Umfrage unter Erwachsenen im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerks. Eine große Mehrheit der...  Mehr erfahren »

15.9.2020

Der Mainzer Historiker Andreas Rödder hat die Politikberichterstattung in deutschen Medien kritisiert. Er forderte zugleich die Politiker auf, sich nicht von Umfragen treiben zu lassen. Medien und Öffentlichkeit müssten angesichts der großen...  Mehr erfahren »

Unser Familienbild

Wen meint der Familienbund der Katholiken, wenn er von Familien spricht? Hat der Familienbund ein Idealbild von Familie, das ihn in seinem politischen Tun inspiriert und motiviert? 
Für welche Familien setzt sich der Familienbund ein?

Der Diskussionsprozess ist in den letzten beiden Jahren mit besonderer Intensität in allen Gliederungen des Familienbundes geführt worden. Das Präsidium hat jetzt den aktuellen Stand dieser Diskussionen in einer Orientierungshilfe zusammengefasst.  Die Orientierungshilfe finden Sie hier als PDF zum Download (65 kb).

Twitter Timeline

Die müssen auf 40 pro Jahr erhöht werden. In Zeiten, in denen wegen Erkältungskrankheite… https://t.co/fFFOeVm8tp

kommt. Die Konjunkturmaßnahme hat leider nur eine homöopathische Wirkung für : Für Geringverd… https://t.co/Z6sNijvXcI

Kirche und Corona: Einsatz für die Beziehungen in der Familie: Kinder, Eltern, alte Menschen sind wichtiger als Fuß… https://t.co/FWNuIEolsL

  • 1 von 362